Linie

Unsere Publikation & Buchempfehlung
zum Thema“Digitalisierung im Filialsystem“

Gabler Verlag
Gabler Verlag Kaufbutton

Digitalisierung im Filalsystem

Prozesse und Module für Umsetzung und Führung

Riedl, Hermann, Printing, Christian

10/2018, XIV, 250 S. 7

Formate:

– eBook
– Hardcover
Erscheinungstermin 10/2018 €
(Preis inkl. MwSt.) Preis für Deutschland

ISBN 978-3-658-04696-5

kostenfreier Versand für Individualkunden

Erscheinungstermin: März 2019

 

ÜBER DIESES BUCH

  • Umfassender Leitfaden für Digitalisierung im Filialsystem
  • Mit Mustervorlagen, Checklisten und konkreten Anleitungen
  • Verständlich und Selbsterklärend

Wir sprechen in dem Buch Digitalisierung im Filialsystem von der Planungsphase und der Umsetzungsphase. Zusätzlich werden die Einflüsse in der Personalführung und Unternehmenskultur in einer verständlichen und nicht technisch anvisierten Sprache angesprochen.

Die Führungsmethodik und die Unternehmenskultur zu wahren ist eine enorme Hürde in der Digitalisierung von Unternehmen und Filialsystemen. Die Herausforderung liegt nicht im Erlernen des technischen Verständnisses, sondern in den neuen Anforderungen, welche sich aus den veränderten Prozessen aus der Digitalisierung im Bereich “Führen mit Kommunikation” ergeben. Der Veränderungsprozess beeinflusst bestehenden Prozesse aber auch die bestehende Unternehmensphilosophie enorm, deshalb ist eine strategische Planung für die digitale Ausrichtung eines Unternehmens – insbesondere im Filialsystem – unabdingbar.

Wir möchten bewusst nicht die Digitalisierung von einem Produktionssystem oder einer hochtechnischen IT Struktur beschreiben, sondern die Struktur und Umsetzungsmöglichkeiten von System-Modulen in einem Filialsystem in den unterschiedlichsten Vertriebsstrukturen verständlich erklären und dessen Funktion anhand von Beispielen aufzeigen. Dabei beschreiben wir, wie die Systemprozesse und die Steuerungsmodule als Führungstool genutzt werden können und welches die Funktionen in der digitalen Vernetzung sind.

Führung und Kommunikation durch Digitalisierung ist ein wichtiger Aspekt. Eine reine Digitalisierung hört sich fortschrittlich an, jedoch spielt der Faktor Mensch dabei eine entscheidende Rolle. Ein Unternehmen, welches den Aspekt Mensch außen vorlässt, scheitert in seiner Zielsetzung, Abläufe und Prozesse zu automatisieren sowie Effizienz von Arbeitsabläufen in eine gewinnbringende Produktivität umzuwandeln. Eine erfolgreiche Digitalisierung kann nur erreicht werden, wenn die Führungsmodule zeitgemäß vernetzt sind und der Unternehmenskultur sowie der umsetzbaren und brauchbaren Unternehmens-Systemprozesse angepasst werden.

Pseudo Systeme, welche in ihrer Funktion und Technik beeindrucken, aber den Mitarbeiter an der Basis zum Kunden eher hinderlich sind, gibt es reichlich. Systeme mit bunten Bildern faszinieren auf den ersten Blick, arbeiten aber nicht mit bestehenden System-Modulen und den daraus resultierenden Prozessen auf Basis der vergebenen Unternehmenskultur zusammen. Der fehlerhafte Faktor ist dabei nicht der Mensch, sondern oft die fehlende Kommunikation in den Fachbereichen zu den Mitarbeitern, welche durch eine unkoordinierte und auch teilweise fehlende Vernetzung des Systems nicht gegeben ist. System-Module, welche in der Schnittstellenlösung zu Bestandsystemen im Unternehmen nicht angepasst-, sogar nicht gewürdigt werden, bringen nicht nur selten Störfaktoren im Prozessablauf ein, sondern können auch die Unternehmenskultur, dessen Glaubwürdigkeit und die Produktivitätsleistung in den Fachbereichen und eines jedes einzelnen Mitarbeiters sehr stark negativ beeinflussen. Nicht selten endet dies im Verlust von Kunden und Umsatz.

Das Grundgerüst in jedem Unternehmen ist der Mitarbeiter in seiner Funktion und seiner Produktivitätsleistung. Diese sollte direkt oder indirekt immer auf den Bedarf des Kunden ausgerichtet sein. Bausteine in der Digitalisierung eines Unternehmens, wie zum Beispiel Qualitätskontrollsysteme, Trainingsmodule oder Informationsmodule als Werkzeug für Mitarbeiter in den Fachbereichen oder den Vertriebspartnern, verändern im digitalen Wandlungsprozess nicht nur das Kulturempfinden im Unternehmen, sondern verändern gleichzeitig die gesamte Unternehmenskommunikation.

Unternehmen, welche in der Umstrukturierung in ein digitales Unternehmen lediglich die Kontrollfunktion sehen, aber die Steigerung in der Kundenzufriedenheit nicht beachten, welche nur durch motivierte und ausgebildete Mitarbeiter zu erreichen ist, sind weder in der Systemverknüpfung in der Digitalisierung durchdacht, noch strategisch in der Funktion „Führung& Kommunikation“ ausgearbeitet.

Strategie, ein Wort in der Digitalisierung welches unverzichtbar ist. Auch die verständliche Kommunikation der Strategie zwischen der operativen Führung eines Unternehmens und den Fachbereichen muss garantiert sein. Im Aufbau einer strategischen Planung möchten wir in diesem Buch eine Vorgehensweise für KMUs und Konzerne im Filialsystem aufzeigen, inwieweit eine Digitalisierung planbar und unternehmerisch auch umsetzbar ist. Selbst das Thema Internet, dessen optimale Nutzung im Bereich Marke, der Digitalisierung und auch den Einsatz einer Webseite, beschreiben wir nicht nur als schöne Visitenkarte, sondern als funktionales Werbesystem in einem verknüpften Unternehmenskonzept.

Wir sind bestrebt die technischen Komponenten in einer einfachen und verständlichen Kommunikation darzustellen, aber auch Fallstricke und Chancen deutlich hervorheben. Anhand von Grafiken oder auch Hilfslisten werden zum Beispiel die Inhalte und Anforderung einer Unternehmenswebseite aufgezeigt, welche effektiv zur Kundengewinnung und mit einer Suchmaschinenakzeptanz entwickelt sind. Tipps und Tricks begleiten den Laien in die digitale Welt, wodurch man schon im Vorfeld durch Grundwissen, Fehler erkennen und vermeiden kann.

Es sollte vor allem eins verstanden werden: Die Digitalisierung ist keine einmalige Maßnahme, sondern ein kontinuierlicher Prozess, welcher stetig Veränderungen und Neuerungen mit sich bringt. Prozessstrukturen und dessen Inhalte sollten immer wieder neu hinterfragt- und der Mensch in seinem Handeln in den Vordergrund gestellt werden.

Die Autoren

Hermann Riedl, seit 25 Jahren im Dienstleistungsbereich und Franchising tätig, ist Inhaber der Beratungsgesellschaft Riedl Consult, die auf Franchisesysteme und Mehrfilialsysteme spezialisiert ist.

Christian Printing iChristian Printing, Geschäftsführender Gesellschafter der „RCP Group“ sowie der „OR Online Revolution GmbH“ ist spezialisiert in den Bereichen Warenwirtschaftssysteme, SEO Module, Intranet und Programmierung von individuellen Sonderlösungen.

 

Content Level » Professional/practitioner
Stichwörter » Expansion – Franchisemodelle – Franchisesystem – Franchising – Lizenz -Markenführung
Verwandte Fachbereiche » ManagementSales, CRM, ServiceUnternehmensführung

INHALTSVERZEICHNIS

Einleitung
1.Digitalisierung als Führungsmodul im Mehrfilialsystem
1.1 Mitarbeiter & Unternehmenskultur
2. Bildung eines Planungsprozesses zur Digitalisierung im System
2.1 Lenkungsausschuss zur Umsetzkontrolle
2.2 Strategische Planungen bei Bestandssystemen
2.3 Strategie und dessen Systemverknüpfung
3. Intranet und Internet
3.1 Compliance Anforderung
3.2 Rechtesystem – Zugänge
3.3 Systemsicherheit

4. Technische Grundlagenplanung der Systemmodule
4.1 Entscheidungsplanung – Modulstrategie
4.2 Auswahl der Internet Service Agency
4.3 Beispiele an Basismodulen und dessen Vor- & Nachteile
4.4 Systemsicherheit
4.5 Schnittstellenprogrammierung
4.6 Überwachungsmodule zur Qualitätssicherung des Gesamtsystems

5. Systemmodule, dessen Führungseffizienz und Umsetzung in die Digitalisierung
5.1 Zugriffssystem – Rechtesystem
5.2 Bestellsysteme und Ordersysteme
5.3 Handbücher, Richtlinien und Gebrauchsanweisungen
5.4 Trainingsmodule
5.5 Vertriebsmodule , Umsatz- Salesprogramme
5.6 Der vernetzte Kalender und dessen Funktionen
5.7 Marketing als Lenkungs- und Informationstool
5.8 Cockpitsystem „Zahlen & Werte“

5.9 „Die Tageszeitung“ als automatisiertes Informationstool
5.10 Qualitätskontrolle und Abteilungskommunikation
5.11 Checksysteme, Kundenkontrolle, Verkaufskontrolle
5.12 Standortanalyse & Bewertung
5.13 Forecast & Aktionspläne
5.14 Kennzahlen und Messinstrumente
5.15 Exporte & Reports

6. Internet und Webkommunikation
6.1 Standortwebseite und deren Programmierung
6.2 Lokale Suchmaschinenoptimierung
6.2 Sicherheit und CRM Systeme
6.3 Analysetools und Bewertungssysteme

7.2 Eingebundene Fachbereiche und Organisationen
7.1 Betriebsrat und Mitbestimmung
7.2 Rechtliche Voraussetzungen und Inhalte
7.3 Haftungsregelungen und Nutzungsvereinbarungen

8. CRM und WWS Module in Bestandssystemen

9. Schnittstellenprogrammierung zur Systemverbindung

10. Begriffe und Beschreibungen

Linie
Linie