Linie

Unsere Publikation & Buchempfehlung
zum Thema „Der Franchisevertrag“

Gabler Verlag
Gabler Verlag Kaufbutton
Franchisevertrag

– eBook
– Hardcover
29.99€
(Preis inkl. MwSt.) Preis für Deutschland

ISBN-13: 978-3658160814

kostenfreier Versand für Individualkunden

Erscheinungstermin: September 2017

 

PRESSE und BUCHREZESSION


Franchiseportal „Punkt Franchise“
Buchrezession Jan.2019 : Portal Punkt Franchise: Der Franchisevertrag



********************

Franchiseportal EU „Der Franchisevertrag“: Die Autoren über das Buch

Presse Franchiseportal EU – „Der Franchisevertrag“ – Die Autoren über das Buch



********************
Franchiseportal „Franchisetreff“
Presse Franchisetreff Buchrezession _ Der Franchisevertrag_1-zusammengefügt

ÜBER DIESES BUCH

    Sorgt für Rechtssicherheit für Franchisegeber und -nehmer. Mit Mustervorlagen, Checklisten und konkreten Anleitungen
    Unverzichtbar für alle, die Franchising als Expansionsstrategie oder als Weg in die Selbstständigkeit wählen

Dieses Buch orientiert sich an vielen Erfahrungen aus der Praxis im Bereich Recht und Unternehmenssteuerung und den daraus resultierenden Problemstellungen, teilweise auch anderweitiger Rechtsprechung soweit sie sich direkt auf franchiserelevante Fragestellungen bezieht, oder zumindest dort analog anwendbar ist. Der Darstellung verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten schließen sich dann Gedanken hinsichtlich der Konsequenzen für das operative Geschäft an, einerseits hinsichtlich einer Vermeidung von Konflikten im Rahmen der Systemgestaltung, andererseits hinsichtlich konkreter Lösungsmöglichkeiten. Dieses Buch bietet natürlich kein vollständiges Bild des Franchiserechts in Deutschland. Auch kann keinerlei Gewähr für eine Vollständigkeit und für eine erhoffte Rechtssicherheit übernommen werden. Insgesamt ergibt sich jedoch in der Zusammenschau ein breit gefächertes Bild eines Franchisevertrages und der möglichen operativer Lösungen aus den Bereichen Handel, Retail, Gastronomie, Handwerk, Beratung und anderen Dienstleistungszweigen.
Der Franchisevertrag – auf den ersten Blick immer ähnlich, aber letztlich doch sehr komplex

Nach unseren Erfahrungen wird das Thema Franchiserecht und Franchisevertrag oft als Nebensache im Rahmen der Entwicklung eines Franchisesystems gesehen.
Ein Franchisevertrag allein stützt nicht die partnerschaftliche Zusammenarbeit in einem System. Stets sollte zu einem Franchisevertrag immer auch das Prozesshandbuch fur die Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer ausgearbeitet werden und eine klar definierte Prozessstruktur aufweisen. Dieses Handbuch, genannt das „Administrationsmanual“, ist rechtlich mit dem Franchisevertrag abzugleichen und die Inhalte sind den Vertragsinhalten anzupassen. Idealerweise erfolgt die Erstellung beider Dokumente „Hand in Hand“ in enger Zusammenarbeit von Anwalt und Franchiseberater. Ein Franchisevertrag allein kann nämlich nie sämtliche Aufgaben, Rechte und Pflichten, sowie die Ablaufe im Rahmen der Zusammenarbeit von Franchisegeber und Franchisenehmer vollständig abbilden.
Der Franchisevertrag bildet den Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer, das Administrationsmanual gibt detaillierte Arbeitsauftrage, Leitfaden und Prozesse zum Vertragsinhalt wieder.

Franchisevertrage werden nicht selten aus dem Internet heruntergeladen oder es werden bestehende Franchisevertrage aus unterschiedlichen Vorlagen zusammengestückelt. Solche Franchisevertrage sind nicht schlussig und niemals optimal auf das System und dessen Bedürfnisse abgestimmt. Bestehende Franchisesystem nutzen Klauseln im Vertrag, welche die Gefahr bergen, dass schlimmstenfalls die gesamten Verträge für nichtig erklärt werden können, sei es aus kartellrechtlichen Gründen, sei es wegen unklarer Gegenüberstellungen von Leistungen und Gegenleistungen der beiden Vertragspartner. Gerade minimale Änderungen an manchen Klauseln können zu solch einer rechtlich bedenklichen Regelung führen, dies umso mehr, wenn nicht zueinander passende Regelungen aus verschiedenen Verträgen übernommen werden.

Zusätzlich werden dann häufig auch noch Prozessstrukturen, welche die Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer widerspiegeln, in Handbücher der Systemgrundlagen („Franchisehandbuch“) eingebaut, die aber von Mitarbeitern genutzt werden sollen, obwohl die Inhalte der Prozessablaufe keinen Bezug zu den Aufgaben der Mitarbeiter haben. Franchisevertrage sind sinnlos uberfrachtet und Systemhandbucher erfullen kaum ihren Zweck zur Systemfuhrung. Es ist die Franchiseidee weit entfernt von einem System, da Aufgabenfelder und deren Abläufe und Prozessstrukturen nicht ineinander greifen. Diesbezüglich schafft der Franchisegeber eine ungesunde unternehmerische „Kreativität“ im System und der Systemgedanke sowie die Macht einer Systemkette sind nicht vorhanden. Und es ist vor allem auch keine Rechtssicherheit gegeben!
Bei der Erstellung eines Franchisevertrages sollte jedes Franchisesystem seine organisatorischen Fragen, gegebenenfalls mit einem erfahrenen Berater, aufarbeiten, seine Strategien hinterfragen, um Fallstricke bereits in den Anfängen, aber auch in der Entwicklung zu vermeiden. Auf Basis dieser Informationen kann ein erfahrener Franchiseanwalt das Gerüst des Franchisevertrages erstellen und damit Rechtssicherheit schaffen und den Franchisegeber auch in seinen zukünftigen Fragen als Partner begleiten.
Rechtsstreitigkeiten oder Forderungen von Franchisenehmern, welche durch Fehler im System verursacht werden, schaden dem Franchisesystem in seinen Ressourcen und in der Produktivität, aber auch dem guten Ruf seiner Marke ungemein, und nicht selten sind Expansionen oder selbst geniale Franchiseideen dadurch gescheitert.
Achten Sie also darauf, dass Ihr Rechtsbeistand die Franchisethematik und dessen Fallstricke beherrscht und diesbezüglich nachhaltige Erfahrungen aufwiesen kann.

Der Inhalt

  • Grafiken um Beispiele zu visualisieren
  • Fallbeispiele und Lösungsansätze
  • Formuliere Texte als Beispiele
  • Risiken, aber auch Fallstricke in einem Franchisevertrag
  • Die Autoren

    Hermann Riedl,seit 25 Jahren im Dienstleistungsbereich und Franchising tätig u. a als Managing Director/Geschäftsführer bei McDonald’s Deutschland/International Partnerbrand für Systemaufbau, Entwicklung und Operation. Er ist Inhaber der Beratungsgesellschaft Riedl Consult, die auf Franchisesysteme und Mehrfilialsysteme speziaisiert ist, sowie Inhaber einer Unternehmensgruppe für Softwarenentwicklung für Internetportale, Systemhandbücher und Warenwirtschaftssysteme.
    Martin Niklas ist Gründer und Inhaber der in Essen ansässigen „Anwaltskanzlei Niklas – Immobilien, Versicherung, Franchising“. Als Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht beschäftigt er sich seit vielen Jahren in besonderer Weise mit dem Franchising und vertritt sowohl Franchisenehmer als auch Franchisegeber. Er ist Mitglied und „Assoziierter Experte“ im Deutschen Franchise-Verband e.V. (DFV). Als erster empfohlener anwaltlicher Experte der Online-Plattform „GreenfranchiseMarket“ widmet er sich der nachhaltigen Ausrichtung von Franchisesystemen und hat sich insbesondere auch im Bereich „Social Franchising“ über Deutschland hinaus einen Namen gemacht.

     

    Inhaltsverzeichnis zum Fachbuch
    „Der Franchisevertrag“

    Voruberlegungen zum Franchisevertrag 1
    1.1 Uberfrachtung von Franchiseverträgen 2
    1.2 Vorvertragliche Aufklärungspflicht 5

    Inhalte eines Franchisevertrages 7
    2.1 Vertragsgegenstand 7
    2.2 Marken und gewerbliche Schutzrechte 9
    2.3 Vertragspartner auf Franchisenehmerseite 11
    2.4 Wechsel des Vertragspartners auf Franchisegeberseite 14
    2.5 Gebietsschutz 16
    2.6 Konkurrenzschutz 19
    2.7 Kundenschutz 21
    2.8 Systemaufbaupflicht des Franchisenehmers 22
    2.9 Systemanwendungspflicht des Franchisenehmers 24
    2.10 Systemeingliederungspflicht des Franchisegebers 26
    2.11 Beratungsleistung des Franchisegebers 27
    2.12 Schulungen des Franchisegebers 29
    2.13 ERFA-Tagungen. 31
    2.14 Administrationsmanual 32
    2.15 Franchisehandbuch 34
    2.16 Gestaltung Ladenlokal 39
    2.17 Mietvertrag – Standortsicherung 41
    2.18 Versicherungsschutz des Franchisenehmers 44
    2.19 Vertragsprodukte 46
    2.20 Diversifikationsprodukte 49
    2.21 Online-Vertrieb von Waren und Dienstleistungen 51
    2.22 Preisgestaltung durch den Franchisenehmer 53
    2.23 Bezugsbindung des Franchisenehmers 56
    2.24 Eintrittsgebühr 57
    2.25 Laufende Franchisegebühren 60
    2.26 Marketing & Werbung 63
    2.27 Marketing-/Werbegebühr 64
    2.28 Kontrollrechte des Franchisegebers 66
    2.29 Buchhaltung und Berichtswesen 68
    2.30 Kundendaten und Datenschutz 70
    2.31 Verschwiegenheitsverpflichtung 71
    2.32 Vertragliches Wettbewerbsverbot 73
    2.33 Nachvertragliches Wettbewerbsverbot 75
    2.34 Internetpräsenz des Franchisenehmers 76
    2.35 Social Media 78
    2.36 Vertragsstrafe 80
    2.37 Vertragslaufzeit 81
    2.38 Außerordentliche Kündigung 84
    2.39 Tod des Franchisenehmers 87
    2.40 Ankaufsrecht des Franchisebetriebes nach Vertragsbeendigung 89
    2.41 Pflichten des Franchisenehmers bei Vertragsbeendigung 91
    2.42 Widerrufsrecht 93
    2.43 Gerichtsstand 94
    2.44 Anwendbares Recht 95
    2.45 Vertragssprache 97
    2.46 Schiedsvereinbarung 97
    2.47 Meditation / Schlichtung. 99

    Organisationen und Hilfestellungen zum Thema Franchisevertrag
    3.1 Das FranchisePORTAL 101
    3.2 Verbände und Organisationen 102

    Schlusswort der Autoren . 109

    Produktinformation: Gebundene Ausgabe: 109 Seiten ,Verlag: Springer Gabler 09/2017,Sprache: Deutsch,
    ISBN-10: 3658160810, ISBN-13: 978-3658160814

Linie
Linie